Die Vigil von der Auferstehung des Herrn, Karsamstag


In der Früh des Karsamstags feiert die hl. Kirche die Vigil der Auferstehung. Jahrhundertelang hat es keine Abendmessen gegeben – so auch hier nicht.
Die Osterkerze (Christus, das Licht der Welt) wird während des „Exsultet“ geweiht und hergerichtet. Sie wird vom Licht der dreifachen Kerze (Gott, die allerheiligste Dreifaltigkeit, ist Licht) angezündet. Von der Osterkerze werden dann die Lichter in der Kirche, angefangen vom Ewigen Licht, angezündet.
Die zwölf Lesungen (Prophetien) haben alle einen Bezug zur Taufe. Denn die Ostervigil war – mit der Pfingstvigil – immer der eigentliche Tauftag in der Kirche.

Gründonnerstag 2017


Am Gründonnerstag feiert die hl. Kirche die Einsetzung zweier Sakramente: hl. Eucharistie und Weihesakrament.
Nach der Festmesse wird das Allerheiligste vom Hauptaltar in eine Seitenkapelle übertragen. Danach werden die Altäre der Kirche entblößt: Christus geht, um für unser Heil zu leiden und zu sterben. „exinanivit se …“

Palmsonntag – Palmweihe, Predigt und Messe


Die Karwoche ist das Herzstück der christlichen Liturgie. Dieses Video zeigt die Feier des Palmsonntags, wie sie in der kath. Kirche bis 1956 überall gefeiert worden ist.
Schon unter dem letzten katholischen Papst, Pius XII., war das Zerstörungswerk im Gange, welches zur „neuen Messe“ Montinis führen sollte. Der erste Versuchsballon wurde 1952 losgelassen: Der Ritus der Auferstehungsvigil wurde völlig neu konzipiert und „als Experiment auf ein Jahr“ genehmigt. 1956 wurde dann die gesamte Karwoche „reformiert“.