Predigt: Glaube und Unglaube des „modernen“ Menschen

22. Okt. 2017

Wie der Mann, der im heutigen Evangelium um die Rettung seines Sohnes bittet, teils glaubt und teils ungläubig ist, so verhält sich auch der „moderne“ Mensch sehr inkohärent. Dies ist auch für die Frage hinsichtlich der Situation der Autorität in der Kirche (Papstfrage) von tragischen Folgen.

Über die hl. Beichte


Beichte – Reue – Vorsatz; Sakrament – alles Begriffe, die heute fast keinem Katholiken mehr geläufig sind. Und doch hängt das Seelenheil davon ab!

Über die Begriffe „Natur“ und „Übernatur, Gnade“


Eines der Charakteristiken der „Neuen Theologie“ ist die Vermischung bzw. Nicht-Unterscheidung von Natur und Übernatur (Gnade). Dies führt direkt zur Allererlösungslehre des „polnischen Papstes“ Wojtyla, eines „Heiligen der unheiligen Neu-Kirche“ …

5. So. nach Pfingsten 2017


Alle Traditionalisten sind sich einig, dass es schwerwiegende Probleme mit Papst und Kirche gibt – wenigstens seit dem Erscheinen von Herrn Bergoglio als „Papst Franziskus“ auf der Bildfläche. Aber nur Wenige gehen den Dingen auf den Grund, besonders auf der theologischen Ebene.

Über Gewissenhaftigkeit


Um übernatürlich möglichst ertragreich zu wirken, müssen wir unseren Handlungen nicht nur gute oder natürlich gesehen vornehme Motive zugrunde legen, sondern aus Gottes- oder Nächstenliebe handeln.

Fronleichnamsfest 2017


Unser Leben auf Erden soll die Vorbereitung auf das ewige Leben, die ewige Kommunion im Himmel sein. Das ist keine Kleinigkeit!!! Da hat die Handkommunion nichts zu suchen … und auch keine modernistischen Glaubenswähne.